Silvestival®

Stadt Nürnberg

Bands

Hinweis: Das Programm wird laufend ergänzt:

Beatrice Kahl, Thilo Wolf

Besetzung: Thilo Wolf (drums), Béatrice Kahl (organ), Sebastian Klose (Kontrabass), Jürgen Neudert (Posaune), Svenja Schmidt (vocals) 

Zeiten: 00:30-2:00 Uhr, 00:30-2:00 Uhr
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Aufsesssaal, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg


ensembleKONTRASTE feat. Gene Pritsker

Babylon Berlin Inspired

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: Rathaus, Wolffscher Bau, Historischer Rathaussaal, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg


Foto: Marco Borggreve

Evgenia Rubinova

Beschwingt - sinnlich - virtuos: Silvester mit Liszt

Franz Liszt war nicht nur ein herausragender Komponist, sondern galt auch als der größte Klaviervirtuose seiner Zeit. Er schuf auch zahlreiche Klavierbearbeitungen von Werken anderer Komponisten. Das Silvestival-Programm führt durch seine virtuosen Welten.
Auf dem Wasser zu singen ('Mitten im Schimmer der spiegelnden Wellen / Gleitet, wie Schwäne, der wankende Kahn') ist ein vorromantisches Gedicht, das von Schubert bildhaft vertont wurde. Das Ständchen kündet von stiller romantischer Sehnsucht ('Leise flehen meine Lieder / Durch die Nacht zu dir; / In den stillen Hain hernieder, / Liebchen, komm zu mir!'). Die rasende Bearbeitung von Schuberts Erlkönig ('Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? / Es ist der Vater mit seinem Kind') spielte Liszt besonders gerne zum Abschluss seiner Klavierabende.
Im Geburtsjahr Schuberts, 1797, hatte Beethoven das Lied Adelaide (‚Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten, / Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen, / Das durch wankende Blütenzweige zittert, / Adelaide!‘) vollendet, das rasch populär wurde.
Im Kontrast zu der lyrischen Adelaide bildet ein feuriger Marsch Beethovens die Grundlage für Liszts Capriccio. Danach ist nur noch eine Steigerung denkbar, die berühmte 2. Ungarische Rhapsodie.
Sie galt als Wunderkind: Bereits mit zwölf Jahren gewann Evgenia Rubinova ihren ersten Internationalen Klavierwettbewerb. Dies (und die ungeheure Disziplin, die dazu gehört) hat ihre Liebe zur Musik aber keineswegs vergällt. Konsequent folgt sie ihrem Weg im Dienste der Musik, die sie nach Deutschland (bis zur Elbphilharmonie), nach Russland, nach England, nach Japan, China, Peru und in die USA führt. Wo sie mit den Spitzenorchestern auftritt. Ihre Aufnahmen werden gerühmt: Zuletzt ‚Ludwig van Beethoven: The Last Rose Of Summer‘. Warum Sie wohl Nürnberg zu Ihrer neuen Heimat erkor?
Gerühmt wird ihre ‚kontrapunktische Klarheit‘ und ihr ‚kantabeles und äußerst klangsinnliches‘ Spiel (Fono Forum), ihr ‚emphatisches Einfühlungsvermögen‘ (Piano News) und eine ‚überlegene Balance der Extreme‘ (FAZ). Die internationale Presse hebt ‘stunning dynamics and unconventional ideas’ (Pizzicato) hervor und befindet: ‘her performance, freer than many other more severly metronomic offerings, is masterly’ (Gramophone).

Besetzung: Evgenia Rubinova (Piano)

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: St. Martha, Königstraße 79, 90402 Nürnberg


Foto: Fotodesign Michael Meyer

Feuerbach Quartett

Freche Streicher zwischen Klassik und Rock

'Born To Be Child', 'Geboren ein Kind zu sein', nennt das Feuerbach Quartett sein ultraneues Programm, das am 8.11.2019 als Album erscheint und praktisch taufrisch beim Silvestival seine ersten Schritte macht. Im diesem Programm widmet sich das Ensemble seiner Kindheit: Den Lieblingshits der Eltern, dem ersten Stück auf der Geige, dem letzten Song auf dem Abschlussball.
Die vier Musiker aus vier Nationen bringen ihre musikalischen Reminiszenzen zusammen und feiern gemeinsam den Soundtrack ihrer Jugend: Ein aserbaidschanisches Volkslied trifft auf die Dire Straits, Rammstein auf Mozart und Michael Jackson auf die Titelmelodie einer russischen Kinderserie - gespielt mit kindlicher Leichtigkeit, jugendlicher Begeisterung und ausgereifter Perfektion.
Das Ensemble studierte bei Prof. Bernhard Schmidt (Mandelring Quartett) an der Hochschule für Musik Nürnberg. Heute sind die Mitglieder des Feuerbach Quartetts Dozenten an verschiedenen Musikakademien und -schulen in Bayern und Baden-Württemberg oder Ensemblemitglieder großer Orchester. Ihre CD- und Rundfunkaufnahmen (BR Klassik), die Arbeit mit internationalen Komponisten und Filmmusikproduktionen (Der Krampus) sind Meilensteine einer noch jungen Erfolgsgeschichte, die das preisgekrönte Quartett durch mehrere Teile Europas führte.

Besetzung: Violine 1: Jamila Musayeva, Violine 2: Max Eisinger, Viola: Eugen Hubert, Cello: Lukas Kroczek

Zeiten: 00:30-2:00 Uhr, 00:30-2:00 Uhr
Ort: Rathaus, Wolffscher Bau, Historischer Rathaussaal, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg


Foto: Stephan Minx

Gankino Circus

Weltfränkisches Konzertkabarett

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: CVJM , Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg


Foto: Julie Key

Jamaram

Reggae- & Rock 'n' Roll-Circus

Auch im 19. Jahr der ereignisreichen Bandhistory, die in München begann, lassen sich Jamaram, nach jahrelangem Roadtrip längst zur Zirkusfamilie zusammengeschweißt, in keine Genre-Schublade pressen. Inspiriert von Reisen und Tourneen in über 20 Ländern, gibt's ausgehend vom Grundkanon Reggae und Dub in der explosiven Liveshow on Top noch Ska, Latin, Pop und Balkanbeats auf die Ohren. Nach über 1.500 Liveshows in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt geht’s jetzt outta space – To The Moon And The Sun!

Besetzung: Tom Lugo (Vocals), Murxen Alberti (Drums), Samy Danger (Guitars/Vocals), Lionel Wharton (Keyboards/Vocals), Daniel Noske (Trumpet/Trombone), Giovanni Pecorini (Saxophone/Vocals), Bendog Beblo (Bass), Nik Thäle (Percussion)

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: Klarissenplatz, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg


Foto: Mariusz Kuraskiewicz

Izabella Effenberg Septett

Virtuoser Jazz mit Vibraphon und Glasharfe

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, 90403 Nürnberg


Foto: Haga Schmidt

Pocket Opera Company

Ariensplitter mit Zartbitter-Creme

Ungewöhnliches ist das Markenzeichen der Pocket Opera Company, liebevoll POC genannt. Von Nürnberg ausgehend verstört sie seit 1974 die Opernwelt und ist damit das älteste freie Musiktheater Deutschlands. Für das Silvestival steigt die POC mit 'Coup de Coeur' in den Ring des Feierns und kreiert: Eine wild-romantische Melange aus zartbittersüß verführerisch-fruchtigen Ariensplittern, frisch zubereitet in der Spezialitäten Cuisine der Pocket Opera Company. Eine einzigartige Verführung, sinnlich, betörend im Ohr zergehend wie ein Pralinentrüffel auf der Zunge. Die unverwechselbare Art of Opera, mit reinsten und schmackhaftesten Zutaten: 24% Offenbach, 17% Wagner, 10% Lortzing, 14%Marschner, 13% Strauß, 22% Weber.
Dazu empfehlen wir einen frisch kredenzten trockenen Roten oder ein Glas feinsten, zart perlenden Champagner.
Nur zu Silvester und nur beim Silvestival!

Besetzung: Solisten: Gertrud Demmler-Schwab (Sopran), Robert Eller (Bariton), Saxophonorchester: Heymo Hirschmann (Sopran), Sandra Engel (Alt), Stefan Frank (Tenor), Dominik Landmann (Bariton), Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer, Regie: Franz Killer und Florian Reichart, Dramaturgie: Florian Reichart, Technik: Stelian Pop

Zeiten: 20:30-21:00, 21:45-22:15, 23:00-23:30, 0:30-1:00 Uhr
Ort: Opera, Königstraße 33-37 (Ostermayr-Passage), 90402 Nürnberg


Foto: Chris Gonz

San2 & His Soul Patrol

Modern Soul trifft satten Rhythm & Blues

Zeiten: 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: KORN*S, Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg


Schaubudenzauber: Mlle Prrrr

Orakel to Go

Zeiten: 20:30-21:15, 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: Hauptmarkt, Hauptmarkt, 90403 Nürnberg


Foto: Harald H. Schroeder

Shantel & Bucovina Club Orkestar

The Disco Partizani Years Tour 2019

Wie weit muss man reisen, um bei sich selber anzukommen? Was DJ Shantel betraf, tanzte er weit. Dass er bereits vor seinem ‚Bucovina Club‘ ein Szene-Leben hatte, wissen nicht alle. Aufgeladen mit nachtaktiver Erfahrung kam der gebürtige Mannheimer Mitte der 90er Jahre aus Paris zurück. und eröffnete einen illegalen Musikclub im dritten Stock eines Frankfurter Gründerzeithauses. In der hessischen Hipster-Szene, die damals freilich noch nicht Hipster-Szene hieß, wetteifern sie wahrscheinlich heute noch darum, wer alles dabei gewesen sein will, um sich von Shantels entspanntem Elektrosound die Ohren durchspülen zu lassen. Mit der Jahrtausendwende dann: Shantels folgenreicher Ausflug in die Bukowina. Aus dem Buchenland, diesem farbigen Fleckenteppich der Kulturen zwischen Russland und der Ukraine, stammte die Familie seiner Mutter. Die feuernde Musik rumänischer, albanischer, griechischer oder slawischer Tradition setzte nicht nur Shantels Soundgewand in Flammen, mit der Glut seines ‚Bucovina Clubs‘ entfachte er einen internationalen Tanzflächenbrand. Länder, hört ihr die Fanfaren!

Zeiten: 00:30-2:00 Uhr, 00:30-2:00 Uhr
Ort: Klarissenplatz, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg


Foto: Gisa Pitsch / Silvia Schober

Smokestack Lightnin'

Die weite Welt des Americana

Smokestack Lightnin' sind gleichsam ein eingeschworenes Team und eine in jeder Hinsicht erprobte Band. 24 Jahre Bandgeschichte, 11 Alben und Erfolge auf unterschiedlichsten Spielfeldern und Bühnen von Moskau, London und den USA (Nashville!) sind nur denkbar, wenn die Musiker sich blind verstehen und die gleichen Leidenschaften teilen. Diese Musiker aus Schwabach und Nürnberg sind Grenzgänger zwischen der Liebe zu klassischen Musikgenres wie Country, Blues und Rock´n Roll und deren modernistischer wie eigenwilliger Auslegung. So brachte es ihre Interpretation des Kult-Serien Klassikers ‚Unknown Stuntman‘ in ‚Ein Colt für alle Fälle‘ mehrere Wochen in die deutschen Top 100.
Für ihr Werk wurde Smokestack Lightnin' mit dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg 2014 und dem Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis 2015 gekürt.

Besetzung: Bernie Batke (Gesang, Bass), Michael Kargel (Schlagzeug), Axel Brückner (Gitarre, Keyboard, Gesang), Florian Kenner (Gitarre, Gesang)

Zeiten: 21:45-22:30, 23:00-23:45
Ort: KORN*S, Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg


Foto: Zondervan

Tall Tales Comany

Weg

Auf den Weg macht sich in dieser akrobatischen Liebesgeschichte ein von der Eintönigkeit der alternden Liebesbeziehung eingeholtes Pärchen, das lernt, sich über alle Ärgernisse und Missverständnisse des Alltags hinwegzusetzen, um wieder aufeinander zu zugehen. Ganz ohne Worte, dafür mit Tanz, Jonglage und Akrobatik erzählt das junge niederländische Duo von der Schwierigkeit, Entschuldigung zu sagen. Der Act wird live zu der Musik des Komponisten und Produzenten Jeroen Kerstens aufgeführt.
Maartje und Harm schlossen 2012 das Bachelor of Circus Arts-Studium an der Codarts Hochschule in Rotterdam ab.

Zeiten: 20:30-20:50, 21:45-22:05, 23:00-23:20
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Aufsesssaal, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg


Trio Elf

MusicBox Jazz

‚Als die Kids erkannten, dass sie zu einer LIVE-Band tanzten, flippten sie aus.‘ erinnert sich Schlagzeuger Erwin Eisenhauer an erste Auftritte 2005. Drum’n Bass galt als instrumental unspielbar. Reine DJ-Kunst. Bis das Trio Elf kam: Dance floor und Jazz, dabei alles andere als Hintergrund-Lounge-Musik. Drei ausgesucht virtuose Musiker geben sich Raum gemeinsam loszustürmen, unvermutet anzuhalten. Musik wie Tropfen, wie ein Wasserfall, mit Strudeln und Becken. Am Schlagzeug Gerwin Eisenhauer, ein Berg von Mann, mit so aberwitzig überraschenden Einfällen, so viel Witz und Takt, dass man jeden Augenblick zuhören muss, um nichts zu verpassen. Oder ist er doch ein super programmierter Drumcomputer oder warum ist er so schnell? Warum stolpert er so präzise? Lyrisch, wild romantisch, dann wieder aggressiv, raumgreifend klingt Walter Langs Pianospiel, weit entfernt von Jazz-Klischees wehen die Sounds ins Heute, mal Richtung Dance Floor, Minimal, mal Richtung Kraftwerk, mal zu House, mal zu Klassik, mal zu Pop, mal zu Punk. Keine Schublade passt, keine Berührungsangst, freier Klang. In Europa und vor allem in Japan wird er gefeiert. Man ehrt Präzision, die aussagekräftig ist. Peter Cudek schließlich, der dritte Virtuose im Bunde, würzt das dynamische Spiel mit der Wärme seines Kontrabasses, ergänzt durch die Trio-Elf-Soundcollagen von Mario Sütel.
2016 erhielt das bayerische Trio (Regensburg) den Bremer Jazzpreis. Sie touren durch die Welt: USA, Brasilien, Australien, Walter Lang auch viel in Japan. Das amerikanische Jazzmagazin Downbeats würdigte das Trio als einzige deutsche Truppe. Fünf CDs sind im Handel, seit 2018 ihre neueste: MusicBoxMusic (erschienen bei Enja).

Zeiten: 00:30:00-2:00 Uhr, 00:30:00-2:00 Uhr
Ort: St. Martha, Königstraße 79, 90402 Nürnberg


Foto: Jo Chorny

Vertical Theater

Drunken MastEr

Eine akrobatische Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen, schwindelerregend und sensationell zugleich! Noah, normalerweise eine Seele von Mensch, hat heute zu tief ins Glas geschaut, was seinem Talent zum Missgeschick und Unsinn erst richtig auf die Sprünge hilft. Er beschließt, ausgerechnet die Laterne anzuzünden, die noch wackeliger auf den Beinen ist als er selbst. Oben auf dieser Lampe torkelt und tobt er in sage und schreibe 6 m Höhe. An der Laternenstange schaukelt und pendelt er immer weiter über die Köpfe der Zuschauer hinweg – doch Vorsicht! Er versucht sich überall festzuhalten und greift nach allem – auch nach den Privatsachen der Zuschauer!!! Jeder fragt sich: 'Wieso bricht die dünne Stange nicht? Und wieso fällt der betrunkene Noah bei seinem einarmigen Handstand nicht runter?' Aber das sind eben die Geheimnisse des Drunken Masters!

Zeiten: 20:30-20:50, 21:45-22:05, 23:00-23:20
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Eingangshalle, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg


Förderer des Silvestivals®:

Sparkasse Nürnberg